acomaxSmart Home

Smart Home

SMART HOME SYSTEME HALTEN EINZUG IN DIE WOHNBEREICHE.

Für mehr Komfort und Sicherheit und zum Energie sparen.

Smart Home Systeme sind mehr als nur ein neumodischer Trend. Sie vernetzen bei Bedarf alle elektrischen Verbraucher in Wohnbereichen intelligent und werden immer beliebter und setzen sich immer mehr durch. Bereits bei der Vernetzung weniger Antriebe lohnt es sich diese per Smart Home zu steuern, weil sich dadurch die Installation und Programmierung deutlich vereinfacht. Und die Bedienung ist von überall auf der Welt aus möglich.

Smart Home System

FX-I 700 Smart Home System

Smart Home Gateway

Das Smart Home System ermöglicht die komfortable Inbetriebnahme und Bedienung aller kompatiblen elektrischen Verbrauchern im Wohnbereich, auch unterschiedlicher Gewerke. Damit lassen sich Rollladen- und Markisenantriebe ebenso steuern wie Beleuchtungen, Heizungen, Alarmanlagen und vieles mehr. Die Bedienung erfolgt wahlweise über Smartphone oder Tablet.

Die Zentrale der Anwenderplattform bildet der kompakte FX-I 710 Server. Diese handliche Box wird einfach in eine Steckdose gesteckt und steht danach allen Hauskomponenten als zentrale Kommunikationsstelle zur Verfügung. Bei einer durchschnittlichen Leistungsaufnahme von nur 3,5 Watt bietet der FX-I 710 Server alle Vorteile eines Mini-PC. Neben einem 1.2 GHz Prozessor, der alle Anfragen schnell bearbeiten kann, bietet der FX-I 710 Server sowohl zwei USB 2.0 Schnittstellen für die Funkgateways, wie auch einen 100 M-Bit LAN Anschluss mit den schnellen IEEE 802.11b/g/n Protokollen.
 

Smartphone App

FX-I 740 Kostenlose acomax App

Zur letztendlichen Bedienung und Ansteuerung von acomax Funkprodukten muss die kostenfreie CX-530 Simplex App im App Store oder Google Play Store heruntergeladen werden.

Hier werden dann die verschiedenen Benutzer angelegt, Passwörter vergeben, Räume angelegt, Geräte integriert und Stimmungen erstellt.

Hierfür ein Beispiel: Die Stimmung "Guten Morgen" könnte so programmiert werden, dass die Rollläden alle öffnen und Lichter ausgeschalten werden.
 

Zusätzlich kann über die Einstellung in der App „Remote Control“ der optimale Fernzugriff zugekauft werden. Eine Ansteuerung aller Geräte von außerhalb des WLAN-Netzwerkes sowie die Bedienung und Integrierung von Alexa ist dann möglich.
 

---
FX-I 710 Server

FX-I 710 Server

Der Server dient zur Ansteuerung aller acomax Funkprodukte über ein Smartphone bzw. Tablet. Er wird mit dem mitgelieferten Netzkabel an das 220 Volt Stromnetz angeschlossen und wird per ebenfalls mitgeliefertem LAN-Kabel an einen vorhandenen Router angeschlossen. Zum Betrieb wird zusätzlich der FX-I 720 Stick benötigt.
 

FX-I 720 Stick

FX-I 720 Stick

USB-Stick mit Antenne zur Funkverbindung zwischen dem FX-I 710 Server und allen acomax Funkprodukten. Wird einfach seitlich in den Server gesteckt und muss nicht speziell konfiguriert werden.

FX-I 610 Bridge Mini

FX-I 610 Bridge Mini

Smart Home Bridge Mini

Mit der kleinen Bridge lassen sich komfortabel WLAN-fähige Rollladen- und Markisenantriebe vernetzen und intelligent ansteuern. Die Bedienung erfolgt wahlweise über Smartphone oder Tablet.

Technische Daten:

  • Übertragungsfrequenz 433,92 MHz
  • Betriebsspannung: DC 5V/ 1A
  • Anschlusstyp: USB Typ A
  • WLAN: 2.4 GH (IEEE 802.11 b/g/n)
  • Betriebstemperatur: 0°C - 40°C
  •  
FX-I 620 Bridge Maxi

FX-I 620 Bridge Maxi

Smart Home Bridge Maxi

Die Maxi Bridge ermöglicht dem Nutzer, seine motorisierten Rollläden, Jalousien und Markisen mit dem WLAN-Netzwerk zu verbinden, wobei die Steuerung über die intelligente acomax Smart Control App erfolgt. Die Interaktion mit anderen IoT-Produkten über z.B. Amazon Alexa, Google Nest und IFTTT ist ebenso möglich.

Technische Daten:

  • Übertragungsfrequenz 433,92 MHz
  • Betriebsspannung: Micro USB DC 5V/ 1A
  • Anschlusstyp: RS485 Schnittstelle (optional)
  • WLAN: 2.4 GH (IEEE 802.11 b/g/n)
  • Betriebstemperatur: 0°C - 40°C
  • Abmessungen in mm (LxBxH): 132,2 x 75 x 36
  •  
FX-I 740 Z-Wave Funkmodul

FX-I 740 Z-Wave Funkmodul

UART Funkmodul zur Funkverbindung zwischen dem FX-I 710 Server und allen gängigen Funkprodukten mit Z-Wave Protokoll.
 

---

Komfort - Sicherheit - Energie sparen

Individuelle Lichtstimmungen automatisch nach Tageszeit, ein perfekt temperiertes Haus oder Rollläden, die herunterfahren, wenn der Fernseher eigeschaltet wird. Einer der angenehmsten Effekte eines Smart Home ist der Komfortgewinn. Denn vieles lässt sich bequem per Handydisplay oder Tablet vom Sofa aus steuern.

Neben dem direkten Steuern lassen sich über die dazugehörigen Programme auch zeitliche Abläufe einrichten. So zieht sich die Markise automatisch zum Sonnenuntergang ein, fährt die Heizung für kuschelig warme Räume kurz vor dem Feierabend hoch oder öffnen sich Haustüren oder Garagentore von selbst – ganz ohne Schlüsselsuche.

Neben Komfort und Energieeinsparung bietet ein Smart Home noch ein bedeutendes Plus an Sicherheit. Ob ein Urlaubsmodus mit unterschiedlichen Beleuchtungsszenarien, eine über das WLAN-Netzwerk verbundene Kamera an der Eingangstür oder Funksteckdosen, mit denen auch von unterwegs dem noch eingeschalteten Bügeleisen der Strom gekappt werden kann – Smart Home macht es möglich. Eigentlich passt die kluge Technik daher zu jedem, denn die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten ist enorm.

Es müssen aber nicht immer gleich der verhinderte Einbruch oder ein Hausbrand sein. Ein Smart Home kann noch mehr. Dank batteriebetriebener Wassermelder wird auch sofort der geplatzte Wasserschlauch an der Waschmaschine erkannt und schon ab einer Wasserhöhe von nur 1,5 Millimeter eine SMS aufs Handy geschickt. Größere Schäden lassen sich damit schon im Vorfeld abwenden.

Hinzu kommt, dass unser Gewerk Rollladen- und Markisenantriebe sinnvoll mit den Bereichen Beleuchtung, Heizung, Klimatisierung und Sicherheitstechnik kombiniert werden können, um nur die wichtigsten zu nennen. acomax bietet vom WLAN-fähigen Antrieb, der direkt mit dem Smartphone ohne weitere Steuerung bedient werden kann über Bridges um mehrere Antriebe zu steuern bis hin zum leistungsfähigen Gateway, dass mehrere Gewerke vernetzt alles an.

Noch bis vor wenigen Jahre war für ein Smart Home eine aufwändige, feste Verkabelung notwendig. Nicht selten entstanden dabei erhebliche Kosten. Und oft war es nur in Neubauten oder bei größeren Umbaumaßnahmen in Altbauten zu realisieren. Heute kann nahezu jeder sein Zuhause ein bisschen smarter machen – egal, ob Eigentum oder Mietwohnung. Möglich machen das die aktuellen Modul-Lösungen für ein Smart Home: Per Funk im Nahbereich oder über das Stromnetz als Datenleitung machen sie das Zuhause im Nu ein bisschen intelligenter – und passen sich auch optisch gut ein.
 

---